Workshop – Die digitale Transformation in meinem Unternehmen meistern

Die Herausforderungen der Digitalisierung, mittels konkreten Bedürfnissen erfahren. Das Wesentliche ist hierbei die existenzielle Betroffenheit mit der Aussicht auf konkreten Benefit für alle Beteiligten.

innovatools, spielecht Beratung und boardvitality unterstützt Sie dabei, beste Nutzererlebnisse durch Ihre Berührungspunkte und den besten Konsens zum Unternehmenswert/Aufwand zu realisieren.

Lernziele:

  • Erfahren, welchen Einfluss Bewusstsein im allgemeinen hat und welche Relevanz zu individuellen gegebenen Umständen besteht.
    Hierzu bieten wir auch Encounter- und Discovery- Gruppen und Kurse.
  • Verständnis und Anwendung von bedürfnissorientierten Schritt für Schritt Methoden mittels Anwendung unserer Werkzeuge.
  • Erleben von lebendig-beweglichen Prozessabläufen in kleinen
    Anwender-Bedürfnissorientierten und interdiziplinärenTeams.
  • Erleben, wie man von vagen Problemlösungs-Ideen, schnell und gemeinsam zu handfesten, brauchbaren Anwendungen kommt.
  • Erkenntnisse über die Gefahren und Benefits der Digitalisierung.

Für wen ist dieser Workshop?

Personenkreise, die sich mit der strategischen Ausrichtungen von Unternehmen befassen: Werbeagenturen, Projektleiter, Art-Diretors, Kreativ-arbeitende, Verlage, Medien schaffende. Also auch Produktmanager, Key-Account-Manager, Marketing, Vertrieb und Personalwesen.

Dieser Workshop ist ganzheitlich und interdiziplinär angelegt und dazu geschaffen um Kultur, Strategie, Führung, Prozesse und Strukturen in Unternehmen zu verbessern. Letztendlich auch die beste Passung von Personen zu diesen iterativ, neu geschaffenen Gegebenheiten zu finden und zu verwirklichen. Das Ergebnis: Personen die sich in Ihren Strategien, Prozessen und Strukturen wiederfinden, diese tragen und von diesen auch getragen werden.

Skizzierter Ablauf:

Sondierungs-Phase:

  • Heraus-Forderungen (Analyse)
  • Ideen im Kontext der Herausforderungen durchspielen (Brainstorming, Brainwriting, Fusion , VoC (Kundenstimmen).
  • Analyse (Summary & Visionsbildung)

An diesem Punkt halten wir inne und prüfen:
ist eine gemeinsame Visionsbildung möglich?

Wenn eine Visionsbildung möglich ist , geht´s folgendermaßen weiter:

  • Teamzusammenstellung: (Abgesandter, Moderator, Schöpfer)
  • Ermittlung der Personas (personifizierte Bedürfnisse)
  • Narrative (Erlebnisräume, Horizonte, Userstorys)
  • Konsensierung (Kano, Aufwand, Visionstreue, Vertriebseignung, Unternehmenswert)
  • Konsensierung 2 (Zeitschätzung, Sprint – Backlog, 1. Durchlauf festlegen)

An diesem Punkt halten wir inne und prüfen:
wie fühlt es sich an, Zeitrahmen, Zeitvolumen, Zeitqualität

  • Zeitcontainer in der Zeit platzieren: definierten Sprint fixieren, Anfangzeitpunkt festlegen, Endzeitpunkt festlegen.
  • Arbeitsblöcke organisieren Todos im Vorgangsmanagement Gruppen und Personen (Schöpfer) zuweisen, Zuständigkeit festlegen)

während des Sprints …
Die Maschine läuft, was kann man verbessern?
Futter für den nächsten Sprint

  • Sich mit dem Sprint in der Zeit bewegen… (Work-Live-Balance, Frei- vs.? Arbeitszeit, Privat vs.? Geschäft.)
  • Stellschrauben des Moderators (Spielkultur kultivieren, Moderationstechniken verbessern, Klima verbessern, Workflows verbessern.)
  • Stellschrauben des Abgesandten (Kommunikation zwischen Stakeholdern, Nutzern und Schöpfern verbessern, Unternehmenswert verbessern.)
  • Stellschrauben des Teams (T-Shape-Fähigkeiten verbessern, Konzentration vs.? Umsicht, Zentripedalkräfte vs? Zentrifugalkräfte.)
  • Sprint schließen, Präsentation, Resumee

Angebotene Zeit-Räume und Kosten:

Schnuppern:

Schnuppern, bedeutet hier, 2 Std. theoretisch die Abläufe und Begriffe erklärt bekommen. Also 1 Std. Vortrag mit 1 Std. Diskussion oder theoretischer Übertrag in ein konkretes Fallbeispiel. Nehmt dazu einfach unsere regelmäßigen öffentlichen  Angebote war.

###

Zwischenschritt (Bedingt Schnupperkurs):

Wie schnuppern, aber an konkreten Beispielen, also ein bestimmtes Thema:

  • Euer Thema (bedingt Schnupperkurs)
  • oder Beispiel-Thema 1: Bewältigen und Nutzen von Datenfluten.
  • oder Beispiel-Thema 2: Von der Vision zum Onlineverlag

4 Std. im Schweinsgalopp, kleine Gruppe bis 4 Personen

###

Einsteiger:

1 Tag Intensiv-Workshop, um in die Materie einzusteigen und/oder Eure Fähigkeiten zu verbessern. Als Impuls kann dieser Workshop bereits Nutzen für Eure laufenden oder geplanten Projekte bringen.

Ab 2 bis 10 Personen

###

Projektbezogen (bedingt Einsteiger):
Ab 1 Woche: zusammengestellter Personenkreis, konkretes Projekt, ein o. zwei Sprints.
Ziel dieses Workshops ist:

  1. Das Verfahren zu verstehen und Euer Team zu ermächtigen, selbstständig iterativ in/mit Eurem Projekt voran zu schreiten.
  2. Eine brauchbare Ausgabe Eures Projekts realisiert zu haben.

Dauer:  je nach Projekt

Genauere Modalitäten können im Anschluß des Einsteiger Workshops eruiert und festgelegt werden.

Ab 3 bis  Max. 10 Personen