Beschreibe hier das Bild, wie und wo Du Deine Unternehmung in 2 bis 5 Jahren siehst.

In diesem und dem nächsten Punkt „Weg“ kristallisiert sich die Motivation heraus also der innere Beweggrund Deiner Unternehmung. Deshalb ist es an dieser Stelle erst einmal wichtig, dass Du ein möglichst klares Bild von Dir und Deiner Unternehmungen in 2 oder 5 Jahren erzeugst.

Wenn es Dir jetzt vorkommt, als ob Du vor einer schwarzen Wand stehst, komme später immer wieder an diesen Punkt hier zurück und ändere das Bild. Dieses Framework ist extra modular aufgebaut, sodass Du Deinen Gedanken freien Lauf lassen kannst und Sie immer wieder umgeformt werden können, bis diese die richtige Reife haben und Du das gefühl hast – jetzt passt es.

Für ein besseres Verständnis: 3 Beispiele für unterschiedliche Beweggründe (Motive) Leitbilder:

  • Eine Person, die fußend auf seiner Idee, einen Konzern gründen möchte und hierdurch vielen Menschen Erleichterung oder DIE Lösung Ihrer Probleme bringen möchte. Der Weg und die hierfür zu ergreifenden Maßnahmen sind von einer viel größeren Tragweite und müssen auch weitläufiger und umfangreicher analysiert und konzeptioniert werden.
  • Eine Person, die in die Arbeitslosigkeit geraten ist, wird die Hauptmotivation haben, mit dieser Idee seinen Zustand von Abhängigkeiten etc. zu beenden. Dementsprechend wird das Leitbild ein gesichertes Auskommen etc. sein.
  • Eine Person, die möglichst viel Geld „verdienen“ möchte.

Anhand dieser 3 Beispiele, soll verdeutlicht werden, dass mit der Ausgangslage und der daraus entstehenden (Geschäfts) Idee, sehr unterschiedliche Ziele und daraus resultierend auch unterschiedliche Wege hervorgebracht werden können (o. müssen).

Es geht hier also darum, was man beabsichtigt aus der Idee zu machen. Was man „real“ daraus machen kann und dann auch macht wir sich herauskristallisieren.

Kolumbus wollte den Seeweg nach Indien und hat Amerika entdeckt. Nichtsdestotrotz hat aber sein Ziel bzw. sein Leitbild den Aufwand bestimmt.