Der Freude folgen, ein verlässlicher Kompass innerhalb von Führung und Digitalisierung.

Eigentlich eine Ode an die Freude in der Arbeit, oder warum es sinnvoll ist der Freude zu folgen.

  • Joy = Freude
  • Joy = Glück
  • kill-joy = (tötungsfreude) auch Spielverderber, Spaßverderber, oder Mießmacher
  • malicious Joy = Schadenfreude
  • Joy-Stick = Steuerknüppel in einem Segelflugzeug oder um einen Avatar in einem Computerspiel zu steuern.

“ Follow the Joy “ ist ein kreativer, produktiver und optimistischer Weg. Weil – immer die bestmögliche, bzw. optimistischste Perspektive eingenommen wird. Mießmacher (killjoys) gibt es hierbei nur deshalb, weil es wohl nicht allen Freude bereitet. …

Um hier an dieser Stelle Optimismus gleich mal einen Deutungsrahmen (Framing) zu geben, als bisher so üblich. Was ist denn bitte schön optimistisch daran, ein Glas halbvoll zu nennen anstatt halb leer? Optimistisch ist es, zu erkennen, 1. Ich verfüge über ein Glas. 2. Das Glas ist sogar bis zur hälfte mit Wasser gefüllt. 3. Weil es bis zur hälfte mit Wasser gefüllt ist kann ich noch was anderes hinzugeben… usw. Wenn es erstmal gelingt bewusst den Deutungsrahmen zu transformieren, führt es zu Optimismus. Wir hören so öfter die Worte “ ja das ist ja optimal “ und bringen hierdurch ganz natürlich mehr Innovationen hervor.

Folge der Freude - das beste Motto das wir einem Unternehmen angedeihen lassen können um Innovationen zu fördern und Not-wendig-keiten zu meistern.
Folge der Freude ist ein sehr nützliches Motto das wir einem Unternehmen angedeihen lassen können um Innovationen zu fördern und Not-wendig-keiten besser zu meistern.
Das Prinzip iterativer Durchläufe. Die hier dargestellte Schleife entspricht jeweils einem gelben Punkt aus der oberen Grafik.
Das Prinzip iterativer Durchläufe. Die hier dargestellte Schleife entspricht jeweils beispielsweise einem gelben Punkt aus der oberen Grafik.

Mießmacher sollten sich also fragen:

  1. Habe ich persönlich Befürchtungen, zum Thema, die ich in die Zukunft projiziere?
  2. Was genau hat meine Befürchtungen getriggert?
  3. Kann ich meine Einwände begründen?
  4. Wie kann ich die Gründe möglichst einfach anbringen?

Die, dessen Spiel mieß gemacht wird, sollten sich also ebenso fragen:

  1. Haben wir was übersehen?
  2. Was für ein Problem hat unser geliebter Mießmacher?
  3. Wie können wir ihn unterstützen?

Das Konsentverfahren als effizientes Führungs-Tool

Das Konsentverfahren ermölicht in Gruppen und Teams sehr schnell zu Entscheidungen zu gelangen und schneller voranzuschreiten. Es ermöglicht auch wirklich wichtige Punkte nicht zu übersehen die: a. eine Innovation beinhalten, oder b. eine größere Gefahr in sich bergen könnten. Und so funktioniert es (simpel erklärt):

  1. Alle sind erstmal, mehr oder weniger, dafür, also für eine Sache die ansteht. Das beschleunigt eine Abstimmung und alle kommen bzw. bleiben im Fluß.
  2. Wenn jemand dagegen ist kann er Veto einlegen, braucht jedoch sofort eine Begründung. Also ohne Begründung kein Einwand. EIN-WAND bedeutet also – es wird eine Wand gezogen. Ein Einwand sollte also nur dann gemacht werden, wenn etwas wirklich fundamentales dahinter steckt.
  3. Dieser begründete Einwand kann allerdings auch ungeahntes Potenzial beinhalten, also echte Innovation bzw. Gamechanger hervorbringen. Andererseits kann der begründete Einwand das Team bzw. das Unternehmen auch vor großem Schaden bewahren.

Warum also der Freude folgen?

Ganzheitlich betrachtet ist die Freude ein untrüglicher Indikator, momentan stets die optimalste Entscheidung zu treffen und das ganz selten mit der Qual, eine Entscheidung fällen zu müssen. Manchmal ist Sie wie ein mitreissender extatischer Strom, dann wieder wie kaskadierende pulisierende Wellen, oft auch ein ruhiges besinnliches dahingleiten. Und manchmal wie ein spiegelglatter See, indem sich das Weltall, die Berge, Bäume und Sträucher wiederspiegeln und mit glasigen Augen einfach keine Worte dafür zu finden sind.
I also have a dream, can that be possible?

Anders gesagt – das Arbeitsgefühl der neuen Zeit, in der alle Beteiligten mehr Mitbestimmung ausüben, mehr Verantwortung tragen, sich verbundener fühlen bzw. sind und nicht zuletzt die Führung entlastet wird.

Also – warum halten wir fest, an dem Glauben, oder dem Programm, dass noch viel zu sehr in den Köpfen steckt, dass Arbeit keine Freude machen kann oder darf?

Hier also ein praktischer Tipp für jeden einzelnen den einzelnen :

Wenn, mit dem was sich durch mich ausdrückt, langfristig keine Freude empfunden wird, empfiehlt sich folgendes einfaches Rezept. In seinem Bereich, mit der Achtsamkeit ins Jetzt begeben, dann die nächsten Moves entsprechend anpassen. Auf Teamebene hilft es meist auch schon, wenn konsequent das Konsentverfahren genutzt wird.

Ist die Freude und dessen Quelle in einem Unternehmen erst einmal bewusst gefunden und eine gewisse Schwungmasse erreicht, läuft es zum erstaunen der meisten, bereits ab da schon in allen verbundenen Bereichen einfach viel besser.

Gerne bieten wir hierzu passende Kurse, Workshops und Moderation zur Unterstützung. Gerne Unterstützen wir auch, wenn es darum geht einen Kulturellen Rahmen für euer Unternehmen zu schaffen. Sowas geht natürlich nicht von heut auf morgen, vom Beginnen sollte es jedoch nicht abhalten, weil es bereits schon nach den ersten Schritten optimaler läuft und Früchte trägt.

Hier einfach Anrufen

Für mehr Freude im Unternehmen.